Primarschule Amlikon-HolzhäusernSchulalltagSchuljahr 2016/17Sommerlager

Tag 1 - 26. Juni 2017

 

Nachdem wir heute Morgen zu einer normalen Uhrzeit aufgestanden waren, haben wir uns um halb acht am Busplatz getroffen. Um 7.45 Uhr starteten wir dann Richtung Klassenlager. Wir hatten eine tolle Carfahrt mit ein wenig Stau. Wir haben uns trotzdem gut unterhalten. Um 11 Uhr kamen wir im Berggasthaus Salwildeli an.

 

Wir haben unser Gepäck aus dem Car geholt, das Haus angeschaut, die Zimmer bezogen und dann zu Mittag gegessen. Es gab Salat und Gemüserisotto. Den Allermeisten hat es gut geschmeckt.

Danach richteten wir uns richtig in unseren Zimmern ein.

Um halb zwei sind wir zum Mooraculum gewandert. Das ist ein Wasserspielplatz. Es war sehr nass, aber erfrischend, denn es war fast den ganzen Nachmittag über richtig heiß.

Auf dem Spielplatz gab es eine Schaukel, die automatisch auch eine Dusche war. Einige von uns haben auch ein Rätsel gelöst und bekamen eine Süssigkeit als Preis.

 

Nach eineinhalb Stunden Wasserspass liefen wir wieder zum Haus zurück und haben dort noch gespielt. Obwohl es schon ein paar Tropfen regnete, haben wir sowohl drinnen als auch draussen gespielt.

Zum Abendessen gab es Älplermacaroni. Superlecker!

 

Wir haben jetzt alle geduscht und da es leider noch immer regnet, spielen wir alle möglichen Spiele oder Tischtennis. Manche bereiten noch den Talentabend oder Spieleabend vor.

Zum Zvieri gab es heute Linzertorte, vielen Dank Frau Ita! :-)

 

Lio, Aaraniya, Leticia, Cyrill

Tag 2 - 27. Juni 2017

 

Nach einer eher kurzen Nacht, zumindest eher für die grossen Jungs, gab es ein leckeres Frühstück. Alle waren wieder gestärkt und wach. Wir packten den Lunch ein und starteten zu einer 1.5stündigen Wanderung zum Alpschlund. Dort warteten wir auf unseren Wander- und Höhlenführer und konnten mit grossem Erstaunen die Kühe dort auf der Weide ein Wettrennen veranstalten sehen.

 

Als unser Wanderführer Armin kam, liefen wir noch eine weitere halbe Stunde zur Silwängen-Hütte, wo auch der Eingang zu Höhle war. Wir bekamen alle einen Helm mit einer Stirnlampe. Danach stiegen wir über eine Leiter 8m in die Tiefe. Es war richtig kühl (7 Grad), rutschig, dunkel, steil und mega spannend. Die Höhle ist 320 Millionen Jahre alt. Das war super erstaunlich.

Wir kamen an Stalagmiten und Stalagtiten vorbei. Sie wachsen einen Zentimeter in 1000 Jahren. Ein Stalaktit war ungefähr 2m lang. Am Ende der Höhle haben wir alle die Stirnlampe ausgeschaltet. Auch alle anderen Lichter haben wir gelöscht. Man konnte überhaupt nichts mehr sehen. Wir sahen sozusagen schwarz. Plötzlich begann unser Exkursionsleiter zu jodeln. Das konnte er meeeeega gut. Danach erzählte er uns die Geschichte, wie das Entlebuch entstanden war. Der Abschluss war wiederum ein kunstvoller Jodel. An der tiefsten Stelle waren wir 48m unter der Erde.

 

Danach stiegen wir wieder nach oben. Wir stiegen weiter die Nagelfluhfelsen nach oben. Diese Steine sind messerscharf und sehr beeindruckend. Armin hat seine Hose gerade zerschnitten. Wir zum Glück nicht.

 

Etwas später machten wir uns auf den Rückweg. Zur Stärkung und Erfrischung gab es noch ein Eis. Nach einem reichhaltigen Abendessen freuen wir uns jetzt auf den Spieleabend.

Zum Zvieri gab es heute Zitronen- und Marmorkuchen. Danke Frau Erni & Frau Klassen! :)

Dennis, Luis, Samuel, Lorin

Tag 3 - 28. Juni 2017

 

Wir sind um 06:15Uhr aufgestanden. Das war ziemlich früh. Danach haben wir uns angezogen und gefrühstückt.

 

Nach einem recht langen Marsch zur Bushaltestelle sind wir mit dem Postauto nach Flühli Thorbach gefahren. Dann gingen wir zu den Lamas. Eine Gruppe ist dann mit den Lamas gelaufen, die andere Gruppe war auf dem Bauernhof und hat dort gearbeitet.

 

Auf dem Bauernhof mussten sie das frisch gefällte Holz und die grossen und kleinen Zweige auf einen grossen Haufen werfen. Auf dem Weg dorthin sind einige im Schlamm stecken geblieben und haben auch ihren Schuh verloren. Manche fanden die Arbeit anstrengend, denn es war an einem sehr steilen Hang und noch sehr warm, andere fanden es "pupileicht".

Am Nachmittag haben die Gruppen getauscht. Das Laufen mit den Lamas war toll und lustig. Es gab zwei kleine Lamas, Ricardo und Snape, die grossen Tiere hiessen Bene, Laro, Chili, Noel und Jogobonito.

 

Gerade als beide Gruppen mit beidem fertig waren, begann es sehr fest zu regnen. Die meisten waren recht schnell ganz und gar nass. Mit dem Postauto ging es dann wieder nach Flühli Südelhöchi zurück. Erst dachten alle, dass wir den restlichen Berg wieder hinauflaufen müssten. Glücklicherweise hatten uns die Lehrerinnen reingelegt und es stand ein Bus parat, der uns in zwei Fahrten nach oben brachten.

 

In der Herberge gingen wir duschen und es gab den Zvieri: Leckeren Schokoladenkuchen und den restlichen Zitronenkuchen. Danke Frau Henz! :-)

 

Nach dem Abendessen hatten wir dann den Talentabend. Der erste Platz ging an Cyrill, Luis und Levin. Ihre Kartentricks haben alle überrascht. Samuel hat den zweiten Platz gemacht, genauso wie Sophie und Zoe. Der Abend hat Spass gemacht und wir haben von vielen Klassenkollegen und -Kolleginnen tolle Sachen gesehen und gehört.

 

Grüsse von Vanessa, Sophie und Zoe

Tag 4 - 29. Juni 2017

 

Wir sind wieder um 06:15Uhr aufgestanden. Eigentlich dachten wir, dass es heute Morgen gewittert, aber es hatte Sonnenschein, was uns sehr gefreut hat.

 

Nach dem Frühstück packten wir unsere Sachen, zogen die Schuhe an und stiegen in den bereits wartenden Huber-Car. Der Fahrer war sehr nett und hat uns alles, was vielleicht speziell ist auf der Fahrt, mit dem Mikrofon mitgeteilt. Er hatte den Car komplett unter Kontrolle, er hat jeden Rank bestens geschafft. Wir sind vom Salwideli aus 45 Minuten gefahren.

 

Wir hielten mit dem Car im Hotel Kreuz in Romoos an. Als uns Peter (der Goldwasch-Führer) uns abgeholt hat, bekamen wir alle ein Paar Gummistiefel. Mit Schaufeln, Waschspannen und -bretter haben wir uns auf den Weg gemacht und liefen einen geheimen Goldwäscher-Weg entlang. Er war sehr steil und rutschig und extrem gefährlich. Der Weg führte sogar hinter einem Wasserfall durch. Wir haben uns durch das reissende Flussbett gekämpft, das so tief war, dass bei einigen die Gummistiefel vollliefen. Alines Stiefel konnten anschliessend nur mit ganz viel Kraft ausgezogen und dann wieder angezogen werden.

 

Uns wurde erklärt, wie man das Gold wäscht. Wie sagen wir nicht, das bleibt unser Geheimnis ;-) Auf jeden Fall sind wir jetzt alle steinreich, denn alle haben einiges an Gold gefunden und einige sogar recht viel davon. Nachdem Nicolas an einer Stelle arbeitete, an welcher bereits viel abgegraben worden war, rutschte er auf einem Stein aus und fiel ins Wasser. Bis zur Taille war er jetzt pflutschnass. Wacker hat er seine Stiefel ausgekippt und weitergearbeitet.

 

Nach dem Goldwaschen sind wir dem Fluss entlang und quer durch zur Bushaltestelle weitergelaufen. Wie schon so oft in den letzten Tagen, sind wir auf unserer Reise wieder ein paar Amphibien begegnet. Heute waren es eine nicht mehr sonderlich lebendige Erdkröte, ein Alpensalamander und viele Kaulquappen. Dann warteten wir an der Posthaltestelle. Zufälligerweise fuhr unser Car, der uns nach Hause bringen sollte, an uns vorbei, hielt an und lud uns mitsamt unserem Goldwäscher-Equipement ein. Juhuu!!

 

Zu Mittag gegessen haben wir auf einem Schulhof mit Spielplatz. Erstaunlicherweise kamen die Kinder erst um 12.15Uhr aus dem Schulhaus heraus. Wieder begann es zu regnen und wieder erst nach unserem Ausflug. Wir sind kleine Glückspilze! :-)

 

Zum Zvieri hatten wir den tollen Kuchen von Familie Gassmann. Vielen Dank an dieser Stelle!

Heute Abend werden wir Fajitas essen. Wir freuen uns bereits darauf. Genauso wie auf den Filmabend. Ausgesucht haben wir den Film "das fliegende Klassenzimmer". Während der Kinopause werden wir ein Stück vom nächsten leckeren Kuchen bekommen. Danke Familie Kaiser! :-)

 

Fröhliche Grüsse, Aline, Sina, Nicolas und Jamie

 

 

Tag 5 - 30. Juni 2017

Chillig, laut und später als gewöhnlich sind wir in den Tag gestartet. Wir durften nämlich eine Stunde länger in den Betten bleiben. Vor dem Frühstück haben wir bereits einen Teil gepackt, einen grossen weiteren Teil danach. Vor allem die Mädchen haben erstaunlich lange dafür gebraucht, ihre Sachen zusammenzusammeln. Dafür überraschten die 3./4. Jungs mit Geschwindigkeit und Präzision im Packen.


Wie man auf den Bildern erkennen kann, ist kaum ein Quadratzentimeter Haut frei geblieben, so fest hat uns das Tattoo-Fieber gepackt. Auch unsere Fusssohlen sind nicht verschont geblieben. Bei diesem Anti-Lachtest hat Frau Wüst haushoch verloren. Anschliessend zerbrachen wir uns alle die Köpfe in einem Wettbewerb Jungs gegen Mädchen mit Bluestories und Orangestories.


Jetzt spielen wir draussen und geniessen den Sonnenschein und unsere letzten Stunden im Sommerlager. Zum Mittagessen erwartet uns Kartoffelsalat mit Wienerli sowie die letzten feinen Kuchen. Danke Familie Oertli! :-)


Leider musste Lio gestern nach Hause, weil es ihm nicht so gut ging. Wir haben ihn vermisst und hoffen, dass es ihm bald wieder besser geht.


Sonnige Grüße aus dem Entlebuch von Marc, Levin und Elias

Copyright © Primarschule Amlikon-Holzhäusern/2014